KIEL 1242

Frank Reiser – Edutainement Developer : 3D-Generalist

Blender-Unity

Workflow: Blender – Unity

Autor:in:

Kategorien:

Schlagwörter:

Ich möchte euch heute meinen Workflow: Blender – Unity vorstellen. Dazu verwende ich ein Blender Plugin, dass mich dabei unterstützt: b3dHub.

Nach meinen bisherigen Erfahrungen bieten die Autor:innen einen guten Support – unter anderem mit einem Discord Server.

Modelle in Blender

Ich erstelle ein Modell in Blender mit einem Material und dem notwendigen UV-Mapping (Blogbeitrag: Workflow: Trim-Sheets).

Workflow: Blender - Unity
Workflow: Blender – Unity
Workflow: Blender - Unity
Workflow: Blender – Unity

Ich wähle das Modell aus und öffne den Reiter mit dem Plugin.

Die Option Collider entspricht den Optionen in Unity. Da verwende ich in der Regel aber den Mesh-Collider – bei dem Plugin ignoriere ich also aktuell diese Möglichkeit.

LOD erstellen

Genial ist die Option, den Level of Detail (LOD) einzustellen. Je weiter man sich dann im fertigen Unity-Programm von einem Modell entfernt, wird eine geringe Auflösung verwendet – das spart Rechenleistung.

Export

Im Bereich Export lege ich dann ein Verzeichnis fest – das ist in der Regel mein Asset-Verzeichnis in Unity.

Das heißt, alle Anpassungen, die ich zu einem späteren Zeitpunkt in Blender vornehme und mit einem erneuten Export bestätige, werden automatisch in Unity übernommen.

Unity

In Unity kann ich dem Modell dann weitere Kriterien zuweisen: Mesh-Collider, weitere Modelle, ein anderes Material und eine Lichtquelle.

Diese Parameter bleiben bei einem erneuten Export aus Blender heraus erhalten.

Muss ich – zum Beispiel – das Mauersegment überarbeiten und habe dieses in Unity als Prefab 300x verwendet, dann werden alle 300 Mauerteile korrigiert.

Workflow: Blender - Unity
Workflow: Blender – Unity

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert